Immobilien »

| 78 views

Die AS Unternehmensgruppe gibt die vorfristige Fertigstellung und erfolgreiche Übergabe des Immobilienprojektes in der Wurzner Straße in Leipzig bekannt. Das Baudenkmal im Stil des Historismus wurde von Grund auf kernsaniert und bietet nun eine moderne …

Den vollständigen Artikel lesen »
Home » Altersvorsorge

Altersgerechter Wohnraum ist Mangelware

Eingereicht on – No Comment | 1.734 views
Altersgerechter Wohnraum ist Mangelware
  • Nur 700.000 altersgerechte Wohnungen in Deutschland
  • Dringender Handlungsbedarf im ganzen Land

Der Berliner Immobilienunternehmer Andreas Schrobback hat seine Branche aufgefordert, mehr altersgerechten Wohnraum zu schaffen. Aktuell werden jährlich 20.000 altersgerechte Wohnungen gebaut. Das ist deutlich zu wenig, um den tatsächlichen Bedarf zu decken. Die Andreas Schrobback Immobiliengruppe Deutschland ist eines der wenigen Unternehmen, die den Mangel an altersgerechtem Wohnraum bereits seit Jahren bekämpfen.

„Der demografische Wandel ist kein Phänomen, das gerade erst auftaucht. Schon vor Jahren war die alternde Gesellschaft absehbar. Die Bevölkerung wird immer älter, aber leider auch zu großen Teilen im Alter immer ärmer. Bezahlbarer, seniorenfreundlicher Wohnraum muss dringend geschaffen werden. Daher liegt der Fokus unserer Arbeit auf der Kernsanierung von denkmalgeschützten Altbauten in Innenstadtlagen. Bei der Sanierung der Wohnanlagen und Stadthäuser legen wir daher großen Wert auf eine barrierefreie bzw. barrierearme Neugestaltung der Raumkonzepte, sodass auch Senioren oder gehbehinderte Personen in den Häusern ein neues Zuhause finden können“, so
Schrobback. Bodengleiche Duschen, behindertengerechte Aufzüge oder schwellenlose Wohnungseingänge sind daher ein Bestandteil der hochwertigen Ausstattung der Wohnimmobilien der Andreas Schrobback Immobiliengruppe.

Wie eine Prognos-Studie zeigt, werden aktuell nur 3,7 Prozent der Neubauwohnungen barrierefrei oder -reduziert gebaut. Dies ist eindeutig zu wenig. Ebenso werden zu wenige Wohnungen altersgerecht umgebaut. Momentan gibt es ca. 700.000 altersgerechte Wohnungen, benötigt werden allerdings rund 2,7 Millionen! Das Handelsblatt rechnete jüngst vor: Derzeit werden in Deutschland pro Jahr 20.000 Wohnungen altersgerecht umgebaut. Um den Bedarf von weiteren zwei Millionen altersgerechten Wohnungen decken zu können, würde es beim aktuellen Tempo 100 Jahre dauern. Hier gibt es also dringenden Handlungsbedarf.

Hintergrund der Studie ist der fortschreitende demografische Wandel. Die deutsche Bevölkerung wird, wie bereits erwähnt, immer älter. Gleichzeitig werden weniger Kinder geboren. Politik, Gesellschaft und Wirtschaft sehen sich mit dieser Herausforderung immer stärker konfrontiert. Es gilt Lösungen zu finden, um die Veränderungen in der Bevölkerung bestmöglich zu meistern. Andreas Schrobback wird sich dem Problem weiterhin annehmen, um die Nachfrage nach altersgerechtem Wohnraum zu befriedigen. „Auch ältere Leute sollen sich möglichst lange
barrierefrei in ihren Wohnungen bewegen können und nicht auf Hilfe von Dritten angewiesen sein“, erklärt Schrobback.

Über die Andreas Schrobback Immobiliengruppe

Die Andreas Schrobback Immobiliengruppe, gegründet 2003, ist eines der führenden Immobilienvertriebsunternehmen in Berlin. Das Unternehmen ist in seinem Firmenverbund auf die Modernisierung, Sanierung und Vermarktung von denkmalgeschützten Altbauten sowie renditestarken Bestandsbauten in Innenstadtlage spezialisiert. Der Fokus liegt hier im Besonderen auf wachstumsstarken Metropolregionen wie Berlin und Leipzig. Dabei achtet die Andreas Schrobback Immobiliengruppe auf eine denkmalgerechte Kernsanierung der Wohnimmobilien. Bei der Modernisierung der Objekte wird Barrierefreiheit bzw. -reduzierung sowie Energieeffizienz angestrebt. Die hochwertig sanierten Wohnungen werden als Kapitalanlageobjekte an private Investoren verkauft und durch die unternehmensverbundene Hausverwaltungsgesellschaft im Anschluss vermietet, verwaltet und betreut.

Pressekontakt:

Business Network Marketing- und Verlagsgesellschaft GmbH
Christin Richter
Tel: 030 / 81 46 46 0-0
E-Mail: cr@businessnetwork-berlin.com

Schlagwörter: , , ,