Immobilien »

| 165 views

Ein Artikel von cash-online berichtet über eine Studie der Deutschen Hypo aus der Reihe „Global Markets“, nach der es keine Entwicklung hin zu einer Preisblase am deutschen Wohnungsmarkt gibt. Das Thema wurde zuletzt heiß diskutiert, da die …

Den vollständigen Artikel lesen »
Home » Immobilien, News

Luxus-Wohnraum auf dem Vormarsch

Eingereicht on – No Comment | 1.834 views
Luxus-Wohnraum auf dem Vormarsch

(Berlin, den 10.03.2014) Die Preise für Immobilien sind vielerorts am Steigen und so werden auch Grundstücke zunehmend teurer. Das Phänomen kann mittlerweile nicht nur in den Stadtzentren beobachtet werden, sondern breitet sich auch auf die umliegenden Wohngebiete aus. Viele Investoren satteln aufgrund dieser Entwicklung vom Bau preisgünstiger Mietwohnungen auf den Bau luxuriöser Domizile um, die sich auch zu höheren Preisen vermieten bzw. veräußern lassen. Durchschnittlich sind unbebaute Grundstücke für Einfamilienhäuser seit 1990 um etwa 50 % teurer geworden, allerdings stark unterschiedlich je nach Größe der Gemeinde bzw. Stadt. Je teurer das zu errichtende Domizil wird, umso weniger fällt der teurere Preis für das Grundstück ins Gewicht – viele gewerbliche Projekte und auch viele private Bauherren gehen deshalb den Weg zur Luxusimmobilie, was freilich die entsprechenden Mittel voraussetzt. Gerade Wohnraum dieser Güteklasse wird jedoch von entsprechend gut situierten Erwerbern bzw. Mietern in Deutschland stark nachgefragt.

Anleger springen auf den Zug auf


Preise für Bauland liegen mittlerweile auf hohem Niveau: In Großstädten mit mehr als 500.000 Einwohnern kostet Bauland in Deutschland durchschnittlich etwa 326 Euro je m², in kleineren Städten mit 200.000 bis 500.000 Einwohnern liegt der durchschnittliche Preis je m² bei ca. 199 Euro. Bei mehrgeschossigen Bauten zählt der Anteil des Bodenpreises an der Gesamtwohnfläche – hier sind die Preise für z. B. Grundstücke mit Erlaubnis für ein fünfgeschossiges Wohnhaus teurer als für Flächen, auf denen nur 2 oder 3 Geschosse errichtet werden dürfen. Für Grundstücke für Premium-Eigentumswohnungen in bevorzugten Lagen werden durchaus Preise zwischen 2.000 und 4.000 Euro je m² gezahlt. Einzelanleger und Investorengesellschaften haben die Zeichen der Zeit erkannt und engagieren sich zunehmend in Luxus-Immobilien. Gerade durch das Fehlen alternativer Anlagemöglichkeiten mit guten Renditen und durch die weiter steigenden Mietpreise sehen Kapitalanleger hier Möglichkeiten zur Renditeoptimierung bei überschaubarem Risiko in großem Stil. Sogar in vielen kleineren Städten ziehen die Preise derzeit an, was daran liegt, dass viele Wohnraumsuchende mittlerweile von den Höchstpreisen in den großen Stadtzentren hierher kommen. Am Beispiel der Stadt Münster kann dies gut veranschaulicht werden: Hier konnte seit 2007 ein Einwohnerzuwachs von etwa 1,3 % verzeichnet werden, mit entsprechender Nachfragesteigerung. Hinzu kommt, dass in den großen Städten wie München oder Berlin freies Bauland – sofern überhaupt noch vorhanden – eher für den mehrgeschossigen Bau verwendet wird, um möglichst viel Wohnraum zu schaffen.

Höhere Bebauung bringt auch Probleme mit sich


Die mehrgeschossige Bebauung in Großstädten dürfte jedoch bald keine weiteren Preisanstiege mehr sehen – Experten rechnen mit kaum weiterem Bedarf in naher Zukunft, nachdem aktuell enorme Flächen an entsprechende Bauträger verkauft wurden. Zwistigkeiten gibt es hier auch bei der Geschosszahl, denn die noch freien Flächen sollen nach dem Willen der Grundstückserwerber möglichst höher bebaut werden, als in den alten Bebauungsplänen vorgesehen. Entsprechende Eingaben an die Stadtverwaltungen laufen, doch viele Bürger wehren sich gegen solch hohe Bauten in ihrer Nachbarschaft. Projekte wie die Schaffung von Luxus-Wohnraum haben diese Probleme nicht – die zahlungskräftige Kundschaft erwartet hier einfach qualitativ und räumlich herausstechende Objekte. Die Attraktivität solcher Investments ist daher ungebrochen und erfreut sich weiterhin regen Zuspruchs. Die Ausweitung entsprechender Domizile „aufs flache Land“ hat bereits begonnen und man darf gespannt sein, welche Richtung diese Entwicklung in Zukunft nimmt. Bleiben die Finanzierungszinsen günstig und bieten sich – wie bisher – kaum andere Anlagealternativen, dürften Investoren auch weiterhin starkes Engagement zeigen.

Wo herrscht das meiste Interesse an Luxus-Immobilien?


Die Steigerungsraten liegen im weit zweistelligen Prozentbereich: Von Jahr zu Jahr steigen die Immobilienkäufe im Luxusimmobiliensegment seit 2010 unaufhörlich. Die höchsten Zuwächse zeigen sich dabei in München, gefolgt von Berlin und Frankfurt. Doch auch Köln, Stuttgart, Düsseldorf und Hamburg weisen enorme Zuwachsraten auf. Die Mieter und Käufer kommen dabei nicht nur aus Deutschland – auch im Ausland sind Luxusimmobilien in Deutschland sehr gefragt. Fachleute rechnen mit weiteren Zuwächsen in vergleichbarer Höhe in den nächsten 1 bis 2 Jahren, sogar für 1b-Lagen. Welchen Einfluss dabei mögliche politische und wirtschaftliche Entwicklungen in dem weiteren Zeitraum danach haben, kann aus heutiger Sicht noch nicht abgeschätzt werden.

Bild© Rony Zmiri – Fotolia.com

Schlagwörter: , , ,